1000jährige Geschichte des Klosters

Ein Ort mit 1000jähriger Geschichte

Die Wurzeln von Kloster Steinfeld reichen ins 10. Jahrhundert zurück; 1184 wurde es zur Abtei des Reformordens der Prämonstratenser erhoben. Zahlreiche Tochterklöster wurden von hier aus
begründet, vor allem in Böhmen – das bekannteste ist Kloster Strahov in Prag. Steinfeld ist durch die Jahrhunderte das bedeutendste Kloster der Region geblieben. Seit 1923 wird es von der
Gemeinschaft der Salvatorianer getragen.
 
Schätze sakraler Architektur und Kunst
 
Die weitläufigen Klostergebäude mit Beständen vom 12. bis ins 18. Jahrhundert, vor allem jedoch die 1142 – 1150 errichtete romanische Basilika sind Preziosen der rheinischen Baukultur. Reste romanischer und gotischer Freskenmalerei, Skulpturen, sakrale Gegenstände, Chorgestühl und die 1727 vollendete barocke Orgel bilden heute im Ensemble der verschiedenen einander folgenden Epochen und Stile ein einzigartiges Gesamtkunstwerk.