Kultur vom Anhänger - Copper Town Dixie Cooperation

Die "Copper Town Dixie Cooperation"
1984 wurde die Copper Town D.C. von sechs Hobbymusikern aus dem Kaller Raum gegründet. Der traditionelle Jazz hat es ihnen angetan, und so besteht das Repertoire fast ausschließlich aus Jazzklassikern der zwanziger und frühen dreißiger Jahre.Durch viel beachtete Auftritte im Köln-Bonner Raum wurde die Jazzband recht schnell über die engere Region hinaus bekannt. Immer wieder gewinnt sie Freunde des Dixieland hinzu. Eine treue, begeisterungsfähige Anhängerschaft motiviert die Musiker immer wieder neu, im Kontakt mit dem Publikum die rauchige Atmosphäre und das urwüchsige Musikantentum der alten Jazzschuppen aufleben zu lassen.
Dann fühlt sich die Band am wohlsten. Ab 1987 wurde 20 Jahre lang der Event „Kaller Jazz- Frühling“ von der Band mit großem Erfolg durchgeführt. Ob im Bonner Wirtschaftsministerium, beim traditionellen Euskirchener Theaterball, auf Rheinschiffen, bei Stadtfesten oder bei zahllosen Festivals und Familienfeiern, die Kaller Jazzer erfreuen sich überall großer Beliebtheit. Kein Wunder, denn das musikalische Konzept stimmt, „Spielspaß ohne Scheu vor stilistischem Cross-Over", schreibt die Presse.
Die Fans gehören allen Altersgruppen an, der junge Rockmusikhörer fühlt sich ebenso angesprochen wie der Freund konzertanter Blasmusik, ein Phänomen, das der publikumsnahen Dixieland- Musik vorbehalten ist.
Der „Copper Town D.C.“ gehören Reinhard Schindler (Klarinette), Thomas Kühr (Banjo), Dieter Friedrich (Schlagzeug), Andreas Lang (Trompete), Michael Schindler (Saxophon) sowie Thomas Gehrke (Piano) an. Die Konstante in der Besetzung - äußeres Zeichen dafür, dass die Musiker harmonischen Umgang miteinander nicht nur musikalisch definiert sehen, ist sicher ein wichtiger Grund für den anhaltenden Erfolg der Jazz- Band aus Kall.

Datum: 
4. Juli 2021, 15 Uhr
Reihe: 
Kultur vom Anhänger im Klosterhof
Ort: 
Steinfeld, Innenhof gegenüber dem Klostercafé
Referent/Künstler: 
Copper Town D.C.
Preis: 
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten